Europaminister Ludwig hat am 9. Mai 2019 in Cottbus Brandenburgerinnen, Brandenburger und polnische Bürger für ihr europäisches Engagement ausgezeichnet. 

Gruppenfoto der Preisträgerinnen und Preisträger der Europaurkunde mit Europaminister Stefan Ludwig und Patrick Lobis, einem Vertreter Europäischen Kommission in DeutschlandGruppenfoto der Preisträgerinnen und Preisträger der Europaurkunde mit Europaminister Stefan Ludwig und Patrick Lobis, einem Vertreter Europäischen Kommission in Deutschland. Foto: Sebastian Schulz

 

Bei der Verleihung der traditionellen Europaurkunden sagte er: „Mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit machen sie Europa in Brandenburg und Polen sichtbar. Für die Menschen in der Region schaffen sie ein gutes Gefühl dafür, was mit Europa alles möglich ist. Damit widerlegen sie die antieuropäischen Vorbehalte im alltäglichen Erleben. Europa ist nicht Brüssel, sondern das Miteinander. Deshalb wünsche ich mir, dass diese Haltung auch bei den Europawahlen in diesem Jahr ein deutliches Votum erhält.“ (Quelle: Pressemitteilung des MdJEV)

Auch eine Kandidatin auf unserer Liste zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung gehört zu den Ausgezeichneten.

Susann Schulz initiiert und begleitet kreative Projekte, die in Wildau großen Anklang finden. Einen größeren Bekanntheitsgrad hat bereits die Nachbarschaftsinitiative „Neue Nachbarn Wildau“, die das kulturelle Leben sowie unmittelbare und praktische Nachbarschaftshilfe zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller, religiöser, sozialer oder individueller Herkunft fördert. Zu den Projekten der Initiative gehören das Kulturcafé Wildau, das Repaircafé und der Computerclub für Kids.

Die vollständige Pressemitteilung des Ministeriums der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz (MdJEV) mit einer Liste aller Preisträgerinnen und Preisträger finden Sie unter diesem LINK.